Seite durchsuchen

Google ... translate please!

Facebook

Über mich ………..

 

 

  ursula1.jpg ursula2.jpg ursula3.jpg

 

Video über den Ablauf einer Vermittlung  ...  es lohnt sich reinzuschauen!  Danke Danny!!   (Vollbild-Ansicht einschalten!)

Thank Dog from  dan barak  on Vimeo.

 

Wie so viele Andere kam ich anfangs nach Ibiza, um mich von dem Stress meines Berufslebens zu erholen und hier Sonne zu tanken, aber Ibiza hat mich so sehr in seinen Bann gezogen, dass ich nach einer Sinnkrise im Alter von knapp 51 Jahren im März 2006 schließlich ganz hierher zog.

Selbst da hatte ich noch nicht viel mit Tierschutz im Sinn, besonders, da hier ja weder Hunde und Katzen frei herumlaufen und man daher nicht darauf gestoßen wird, dass etwas im Argen sein könnte!
Es dauert hier kaum eine Stunde und ein freilaufendes Tier ist von Polizei und Tierfänger hinter Gitter gebracht worden.
Somit spielt sich das Tierleid nur hinter verschlossenen Türen ab.

Die Einheimischen halten ihre Hunde meist in Zwingern oder an der Kette auf dem Grundstück,  als Nutztiere für die Jagd und zur Bewachung ihres Eigentums und was sich außerhalb dieser Ordnung befindet landet in den Auffangstationen, städtischen wie privaten.

Man trifft nur äußerst selten Menschen mit Hunden beim entspannten Spaziergang. Selbst die hier ansässigen Ausländer haben sich da leider größtenteils angepasst.

Die Stadthunde fristen ihr Dasein meist auf winzigen Balkonen oder in den Wohnungen ihrer Besitzer, die mehr als 8 Stunden täglich arbeiten, und wenn sie dann mal rauskommen, geht es lediglich an der kurzen Leine auf den Grünstreifen und wieder zurück in die Langeweile.

Es gab zwei gravierende Erlebnisse, die mich umdenken liessen!

Erstens eine quasi eingemauerte Hündin in San José die Tag für Tag und Jahr für Jahr bei jedem Wetter ungeschützt ihr Leben im Bauschutt fristete, sowie zwei Welpen, die von ihren Besitzern getötet werden sollten, weil sie aus dem unerwünschten Wurf ihrer beiden eigenen unkastrierten Hunde noch übrig waren.

Die ehemaligen Besitzer dieser Hündin zeigte ich bereits im Dezember 2008 bei der Stadtverwaltung in San José an, aber es sollte noch ein Jahr und viele Nachfragen bei der Stadtverwaltung dauern, bis das bedauernswerte Tier endlich aus seinem Verlies heraus durfte.

Sie heisst Nala, lebt mittlerweile in Deutschland und hat sich zu einem Prachtexemplar entwickelt.

 

Nala im Bauschutt bei ihren früheren Besitzern in San José / Ibiza:

         

                                                   

Nala im neuen Zuhause in Deutschland:

 

 

 

 

In 2011 wurden Nala und ihr Herrchen als Rettungsteam ausgebildet und es macht Beiden immer noch sehr viel Spaß

 

 

 

          

 

 

  

 

 

 

Nala im Februar 2012 im Winterurlaub mit ihrer Familie

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Im Dezember 2009 übernahm ich dann die beiden Welpen, die ihr Besitzer zu töten beabsichtigte und versuchte, sie hier auf der Insel zu vermitteln, was aber trotz intensiver Bemühungen völlig aussichtslos war.
Zum Glück, sonst säßen sie wahrscheinlich auch auf einem dieser Mini-Balkone.

Einer der Beiden lebt zwischenzeitlich in der Schweiz, die Andere direkt an der Ostsee, wo es ihnen ganz sicher besser geht als es hier jemals möglich gewesen wäre.

Nachdem Nala abgereist war, blieb ein großes Loch zurück und ich hatte das Bedürfnis, auch anderen Tieren in Not zu helfen.
Das machte ich dann erst einmal 3 Monate lang als Pflegestelle für einen hier ansässigen Verein, deren Arbeitsweise aber nicht meinen Vorstellungen entsprach.

Mit einer Deutschen, die bereits Erfahrung in der Vermittlungsabwicklung hatte und die ich im Mai 2009 hier bei ihrem Besuch auf Ibiza kennen lernte, fing ich dann mit meiner eigenen Vermittlung an.
Ich kümmerte mich auf Ibiza um die Tiere, sie sich in Deutschland um die Formalitäten. Wir konnten in dieser Zeit  74 Hunde und einige Katzen vermitteln.
Aber im Juli 2010, nach etwas mehr als einem Jahr der Zusammenarbeit, trennten wir uns wegen sehr unterschiedlichen Anschauungen darüber, wie Tierschutz auszusehen hat!!!
Seitdem mache ich alleine weiter!  Bei mir zählt Qualität, nicht Quantität.

Ich musste mir danach erst mal eine neue Webseite aufbauen, was mit viel Arbeit verbunden war.

Durch die viele moralische Unterstützung hatte ich wieder neuen Mut gefasst und wusste viele liebe Menschen hinter mir.
Die Meisten von ihnen habe ich vorher noch nicht einmal gekannt, denn es sind fast alle die glücklichen Besitzer meiner Pflegehunde!
Aus vielen dieser Bekanntschaften haben sich Freundschaften entwickelt und ich habe vorher nie in so kurzer Zeit so viele tolle Menschen kennengelernt.
Die Hunde verbinden uns und ich weiss, sie sind bei ihnen in guten Händen.
Ich habe wirklich großes Glück, diese Arbeit machen und mit so vielen tollen Hunden zusammen leben zu dürfen!

Ibiza - im August 2010

 

Im Januar 2012 war es wieder mal nötig, meine Webseite zu aktualisieren! Auch wegen meines neuen Projektes, dem Verkauf von BARF-Futter auf Ibiza. 

Das Ergebnis sehen sie hier!

Ich freue mich riesig über die Verbesserungen - und auch darüber, dass sowohl Facebook, Twitter und ein Suchfeld, als auch ein Übersetzungsprogramm eingebunden werden konnten.  Auch wenn das Übersetzungsprogramm noch viele Fehler aufweist, die man leider manuell nicht beheben kann, so hoffe ich doch, dass es mit der Zeit dazu lernt und ich damit noch mehr Menschen für den Tierschutz begeistern kann.

Ich danke Ihnen, dass Sie sich die Zeit nehmen, durch meine Webseite zu stöbern.

 

Ibiza - im Februar 2012                                    Fotos aus 2010 / 2011

 

Hundesippe

Hundesippe

Hundesippe

                                                                                                                                    

                                                                                                                                                             

                                                                                                                                                                                                                                                                                              Ibiza im Mai 2013

 

BARF Futter bei uns

Wir importieren BARF Futter nach Ibiza!

Aus Überzeugung!!  Wir importieren bereits seit Juli 2011 regelmässig (mittlerweile alle 5 Wochen 3 Paletten) schockgefrostetes Barffutter aus Deutschland, haben ein eigenes Kühlhaus zur Zwischenlagerung und freuen uns sehr, dass sich so viele Hundebesitzer für die artgerechte Ernährung ihrer Lieblinge interessieren!

Infos übers richtige BARFEN hier! 

... oder über das Direkt-Link  www.barf-ibiza.com

Kontakt

Ursula Esterházy
Tierschutz-Ibiza.com
Postanschrift:
Apartado de Correos 541
07830 San José (Ibiza)  Balearen / Spanien

E-Mail:  info@tierschutz-ibiza.com
Tel:       0034 –  971.308090
Mobil:   0034 – 687.212.955

sowie v. D. aus zum Ortstarif :
              07171 / 9782479