Seite durchsuchen

Google ... translate please!

Facebook

Ablauf (m)einer Tieradoption

und .... ,Was bedeutet eigentlich "Schutzgebühr" und wie setzt sie sich zusammen?‘

Wenn Sie Interesse an einem meiner Schützlinge haben, setzen Sie sich bitte mit mir in Verbindung. Das kann per Mail erfolgen oder telefonisch. Ich erwarte aber natürlich nicht nur Fragen, sondern auch Informationen von Ihnen, über sich, Ihre Arbeitszeiten, Ihre Wohnsituation, Ihre Familienzusammensetzung, etc. Dann kann ich auch einschätzen, ob der von Ihnen ausgesuchte Hund in Ihr Leben passen wird.

Sind alle Einzelheiten geklärt und Sie haben sich entschlossen einem meiner Hunde ein neues Zuhause geben, kommt eine so genannte Vorkontrolle zu Ihnen nach Hause. 
Keine Sorge, da wird nicht geschaut, ob Ihre Fenster geputzt sind – es findet nur ein Vorgespräch statt.   Dabei können auch noch letzte Fragen geklärt werden. Wenn alles positiv verlaufen ist, wird der Schutzvertrag unterzeichnet.

In der Zwischenzeit werde ich, falls der Hund noch in der Perrera sitzt, ihn schon mal reservieren, mich um einen Kastrationstermin kümmern und einen Flugpaten suchen. Die Hunde, die schon bei mir leben, sind natürlich schon medizinisch versorgt und daher eher reisefertig.

Sobald alle Termine miteinander koordiniert sind und ich das Datum und die Destination des Fluges weiss, gebe ich  Ihnen Bescheid.   Ihre Kontaktdaten und die des Flugpaten werden ausgetauscht und Sie holen ihren neuen Mitbewohner am nächstmöglichen Flughafen ab.   Bitte haben Sie Verständnis dafür, wenn der Zielflughafen nicht in Ihrem direkten Einzugsgebiet liegt.  Ich bin bemüht,  kann es Ihnen aber nicht versprechen.

In der Zeit bis zum Abflug wird Ihr Hund auf meiner Finca leben und auf sein neues Leben vorbereitet. Er ist also bereits an das Leben als Haushund gewöhnt wenn er zu Ihnen kommt - und bis zum Abflug meist Stubenrein.

Die Hunde erfahren bei mir wie es ist, täglich spazieren zu gehen, sie lernen im Auto mitzufahren, ab und zu an der Leine zu laufen, ein paar Stunden alleine zu bleiben und vieles mehr. Da ich immer mit vielen Hunden spazieren gehe, kennen die Hunde eher das freie Laufen, als das an-der-Leine-laufen. Daran müssen die neuen Besitzer evtl. noch arbeiten. Aber der Besuch einer guten Hundeschule gehört sowieso zu einer meiner Empfehlungen für ein glückliches Zusammenleben mit Ihrem neuen Lebensgefährten!

Bei mir gibt es viele andere große und kleine Hunde beiderlei Geschlechts und es ist jederzeit ein Spielkamerad vorhanden, mit dem die Tiere durch den großen eingezäunten Garten toben können. Die Sozialisierung ist dadurch schon gewährleistet.

In der Zwischenzeit werden Sie selbstverständlich Fotos und Informationen über Ihren neuen Schützling erhalten, damit die Wartezeit nicht zu lang wird.

Alle Tiere sind vor der Abreise gechipt, geimpft (Tollwut + Tetra), entwurmt und entfloht und auch schon kastriert, wenn sie ausgewachsen sind. Bei starken Verfilzungen werden die Hunde geschoren, ansonsten nur gebürstet.

Bedenken Sie aber bitte, dass meine Hunde aus mehr oder weniger „schlechten“ Verhältnissen kommen.  Die Meisten sind aber problemlose, fröhliche Hunde, die sich sofort in die neue Familie eingliedern und bereits stubenrein sind.
  Es gibt aber auch etwas ängstlichere Hunde, die anfangs viel Liebe, Zeit und Einfühlungsvermögen brauchen, bis sie Zutrauen zu ihrer neuen Familie gefasst haben.  Hunde, die vielleicht noch etwas Zeit brauchen, bis sie stubenrein sind.  Oder vielleicht Hunde, die Sie auf die Probe stellen und testen,  was sie bei Ihnen dürfen und was nicht.  Ich werde Ihnen nichts verschweigen, aber es kann schon mal sein, dass sich der Hund bei Ihnen anders gibt, als hier bei mir! Dann müssen Sie etwas Geduld mit ihm haben, denn er muss sich erst noch an Sie gewöhnen.

Sind Sie bereit, auf Ihr neues Familienmitglied einzugehen?  Es anzunehmen mit all seinen Erfahrungen, die es im Laufe seines Lebens gemacht hat?  
Es zu fördern, seinen Anlagen und seinem Wesen entsprechend?  Es wie ein absolut zugehöriges Familienmitglied zu behandeln?  

Bedenken Sie bitte auch, dass Ihr Hund einiges an Geld kosten wird. 
Sie benötigen als Erstausstattung Leine und Halsband, Futter- und Wasserschüsseln, Hundekorb (wobei ich natürlich absolut nichts dagegen habe, wenn er zusätzlich auf Ihrer Couch oder im Bett schlafen darf), Spielzeug, etc. Dazu kommen die Futterkosten, die Hundesteuer, die Hundehaftpflicht-Versicherung und die Hundeschule. 
Sind Sie bereit, sich auch in einem eventuellen Krankheitsfalle liebevoll um Ihren Hund zu kümmern? Einen Tierarzt aufzusuchen und eben auch die entsprechenden Kosten einzukalkulieren?

Per Schutzvertrag verpflichten Sie sich,  Ihren Hund an mich zurückzugeben, falls Sie sich von ihm aufgrund von unvorhersehbaren  Umständen trennen müssen.  
Meine Hunde benötigen aber Menschen, die sie nicht im Stich lassen!  Eine Rückgabe sollte daher nur in absoluten Ausnahmefällen erfolgen. 
Sind Sie bereit ihren Hund bis an sein Lebensende aufzunehmen und sich bei eventuellen Problemen erst einmal fachlichen Rat zu holen (Hundeschule etc.)?  Ich stehe Ihnen natürlich auch mit meinen Erfahrungen jederzeit zur Verfügung.

Viele Hunde haben ein nicht so gutes Leben hinter sich und haben es verdient einen Menschen/eine Familie zu haben, die 100%ig hinter ihnen steht! Auch eventuelle Anfangsschwierigkeiten werden vergehen – die Hunde werden es Ihnen mit all ihrer Liebe danken...!

Bevor Sie sich für einen Hund entscheiden, lesen Sie bitte die folgenden Fragen:

  1.  Ist Ihr Partner/Ihre Familie mit dem Tier einverstanden?
  2.  Dürfen Sie ein Tier halten?
  3.  Passt das Tier vom Temperament her zu Ihnen?
  4.  Sind Sie sicher, dass keiner in Ihrem Haushalt eine Tierallergie hat?
  5.  Können Sie sich die Unterhaltskosten für das Tier leisten (Arzt, Impfung, Futter, Hundesteuer, etc.)?
  6.  Wer versorgt das Tier bei Krankheit, Urlaub, ...?
  7.  Wie lange muss das Tier am Tag alleine bleiben?
  8.  Muss sich das Tier mit einem anderen Haustier arrangieren?
  9.   Wo kann/darf sich das Tier aufhalten?
  10.  Ist die Wohnung/das Grundstück tiergerecht eingerichtet (z.B. ein ausreichend hoher Zaun, Balkon- und Fenstersims?)
  11.  Wollen und können Sie genügend Zeit für die tägliche Pflege, Spiel- und Schmusestunden oder Gassi gehen aufbringen?
  12.  Wollen und können Sie genügend Verständnis und Zeit für die (manchmal mit Schwierigkeiten verbundene) Eingewöhnungsphase aufbringen?

Wenn Sie alle Fragen ruhigen Gewissens beantworten können und sich sicher sind, dass das Tier es bei Ihnen gut haben wird, freue ich mich, wenn Sie sich mit mir in Verbindung setzen. 

Auch nach der Vermittlung stehe ich Ihnen selbstverständlich mit Rat und Tat zur Seite! Und ich freue mich natürlich immer sehr, wenn ich von Ihnen kleine Berichte und/oder Fotos von meinen ehemaligen Schützlingen bekomme.



Was bedeutet eigentlich "Schutzgebühr" und wie setzt sie sich zusammen?

(aktualisiert im Juli 2013)

Eine Schutzgebühr ist kein Kaufpreis. Sie dient zum einen dazu, dass nicht unüberlegt ein Hund angeschafft wird,  zum anderen ist sie dazu da, mir meine Grundkosten zu erstatten und meine weitere Tierschutzarbeit zu sichern.

 

Ich sehe mich leider gezwungen, die Schutzgebühr von bisher  270,- Euro  wie folgt anzuheben .....

 

320,- Euro / 400,- CHF für kleine bis mittlere Hunde bis 50cm Rückenhöhe, bzw.

360,- Euro / 450,- CHF für  Hunde ab 50cm Rückenhöhe, bzw. einem Gewicht ab 23 kg

 

unabhängig vom Geschlecht,  wobei alle ausgewachsenen Hunde kastriert und auf Mittelmeerkrankheiten getestet sind.  

 

Der Grund, warum grosse Hunde teurer sind, ist eigentlich einleuchtend:

Grosse Hunde brauchen ....

  • doppelt soviel Futter,  

  • doppelt so viele Entwurmungstabletten, 

  • doppelt soviel Entflohungsmittel, 

  • doppelt soviel Narkosemittel bei der Kastration, 

  • grössere und damit teurere Skalibor Halsbänder (und sie verlieren sie auch häufiger),  

  • grössere Boxen, die ich mit einem Transportunternehmen nach Ibiza zurück transportieren lassen muss!  

 

Ausserdem rechnet sich selbst dieser Preis nur, wenn die Tiere in 1-2 Monaten vermittelt sind,  bei mir leben sie aber meist 6 - 12 Monate, entweder weil es im Winterhalbjahr keine Flugpaten gibt, oder weil in den Sommermonaten das Interesse an der Anschaffung eines Hundes gering ist!  Davon profitieren aber dann auch die neuen Besitzer, weil sie einen sehr ausgeglichenen Hund bekommen.

Hinzu kommen die Reisekosten des Tieres von 75,- Euro / derzeit 94,- CHF (Air Berlin + Condor) bzw. 10,- Euro pro Kilo (Hund+Box) bei Swiss/Lufthansa/Spanair, die wir aber vermeiden zu buchen. Die Rücksendung der Box, die ich kostenlos für den Flug zur Verfügung stelle, kostet je nach Grösse ca. 25,- bis 40,- Euro.   Sehr grosse Boxen (über 60cm Breite) müssen entweder an einen Flugpaten im eigenen Land,  oder an eine Sammelstelle in Deutschland gesandt werden.  

Bei der Einreise in die Schweiz muss Ihr Hund beim Zoll angemeldet werden! Die Flugpaten erledigen diese Formalität für Sie und strecken die Zollgebühr vor. Für einen kastrierten Hund liegen die Zollkosten bei ca. 35,- CHF,  für unkastrierte (was eine Ausnahme sein sollte) bei ca.  65,-CHF!   Bei der Übernahme des Tieres von Ihrem Flugpaten müssen die Zollkosten gegen Übergabe des Zollbelegs in BAR beglichen werden. Wir übernehmen keine Gewähr für die Höhe der Zollkosten, da sie ständig variieren.

Sie können Ihren Hund aber auch jederzeit bei mir abholen! Das kann in einer eintägigen Reise geschehen, Sie können aber gerne auch 1-3 Nächte bei mir übernachten. Die Übernachtung im Gästezimmer ist kostenlos.  Bisher hat keiner meiner Adoptanten diesen Zusatzaufwand bereut.  Als Gegenleistung können Sie ja dann evtl. noch für einen zweiten Hund die Flugpatenschaft übernehmen! Ich habe also auch etwas davon! :0) ... ganz abgesehen von Ihrer netten Gesellschaft natürlich!

 

Folgende Kosten sind in der Schutzgebühr enthalten:

  • Der Freikauf aus der Perrera kostet mich mittlerweile schon 75,-€,  allerdings inkl. Chip  (30,-) mit EU-Pass  (10,-)  und Tollwut Impfung (15,-)

  • Pro Hexadog oder Eurican Impfung zahle ich  28,-- Euro.   Junge Hunde impfen wir 2x im Abstand von 1 Monat.

  • Eine Wurmkur kostet (abhängig vom Gewicht des Hundes) ca. 3,50  bis  9,50 Euro.  Oft müssen nicht nur die Welpen, sondern auch die ausgewachsenen Hunde anfangs mehrfach entwurmt werden! 

  • Die Wurmkur wird hier spätestens alle 3 Monate vorsorglich wiederholt.

  • Die monatliche Entflohung kostet (abhängig vom Gewicht des Hundes)  ca.  8,- bis 16,- Euro

  • Ein Scalibor Halsband zum Schutz vor Leishmaniose kostet 26,- bis 29,- Euro, je nach Grösse.

  • Die Kastration eines Rüden kostet im Schnitt  120,-- Euro,  die einer Hündin zwischen 11kg - 22kg  Gewicht 150,-- Euro. 

  • Die Blutanalyse und der Mittelmeer-Test kosten  75,- Euro, ich lasse sie mittlerweile bei allen Hunden im Alter über 1 Jahr machen!

                     .....   Ohne Futterkosten liegen wir bis hierhin also schon im Schnitt bei ca.  370,- Euro !!!  ........

  • Die Futterkosten bei mir liegen im Schnitt pro Hund im Monat bei rund  60,- Euro.  Ich füttere zwischenzeitlich nur noch BARF Rohfutter, welches ich selber in grossen Mengen aus Deutschland importiere. Infos auf dieser Webseite oder unter www.pansenversand.de.  Sie können auch Kleinmengen direkt über diese Webseite beziehen.

 

Die Kosten für außerplanmässige Behandlungen und die Benzinkosten für die Fahrten zum Tierarzt und zum Flughafen kommen natürlich für mich noch hinzu.  Ebenso die Kosten für Halsbänder, Leinen, Näpfe, Transportboxen, etc. 

Oft nehme ich auch alte, kranke oder nicht vermittelbare Hunde bei mir auf. Sollte mal etwas von der Schutzgebühr übrig bleiben, z.B. bei den Welpen,  geht es für solche armen Tiere drauf. 

Für den Webauftritt musste ich erst einmal die Domain kaufen, einen Computer mit größerem Arbeitsspeicher für die Bearbeitung der Webseite, weil mein altes Möhrchen nahezu den Geist aufgab,  sowie DSL über Satellit einrichten, da hier auf dem Land alle anderen Verbindungen zu instabil sind.  Die Webseite braucht natürlich auch eine regelmässige Wartung!

Ich habe mir 2011 einen Transporter zugelegt, damit ich die Hunde transportieren und auch mit vielen von ihnen abseits der Zivilisation spazieren gehen kann. In unserem Umfeld war das nicht mehr möglich, denn meine Nachbarn fühlten sich durch die grosse Anzahl freilaufender Hunde gestört.

 

Ich arbeite ehrenamtlich und zahle alles aus meiner eigenen Tasche. 

Sie werden nun verstehen, dass die Schutzgebühr - zumindest seriöse Tierschützer -  wirklich nicht reich macht! 


Herzlichst

Ihre Ursula Esterházy

 

 

BARF Futter bei uns

Wir importieren BARF Futter nach Ibiza!

Aus Überzeugung!!  Wir importieren bereits seit Juli 2011 regelmässig (mittlerweile alle 5 Wochen 3 Paletten) schockgefrostetes Barffutter aus Deutschland, haben ein eigenes Kühlhaus zur Zwischenlagerung und freuen uns sehr, dass sich so viele Hundebesitzer für die artgerechte Ernährung ihrer Lieblinge interessieren!

Infos übers richtige BARFEN hier! 

... oder über das Direkt-Link  www.barf-ibiza.com

Kontakt

Ursula Esterházy
Tierschutz-Ibiza.com
Postanschrift:
Apartado de Correos 541
07830 San José (Ibiza)  Balearen / Spanien

E-Mail:  info@tierschutz-ibiza.com
Tel:       0034 –  971.308090
Mobil:   0034 – 687.212.955

sowie v. D. aus zum Ortstarif :
              07171 / 9782479