Seite durchsuchen

Google ... translate please!

Facebook

Myrta + Mimosa ... ein Traumpaar!















Mimosa mit Myrta's Enkelin Ysabel


Post von Myrta am 30. April 2012

Liebe Ursula
 
gute zwei Tage ist Mimosa nun schon bei uns und bereits hat sie sich sehr gut eingelebt.
Gestern haben wir beide zusammen einen ellenlangen Spaziergang durch Feld, Wiese und Wald unternommen, etliche andere Hunde angetroffen und bereits hat sie mit Sally, (Cane corso) der Hündin von meinem guten deutschen Nachbarn, Freundschaft geschlossen.
Mit Sally hat Mimosa eine tolle Beschützerin gefunden die sich beim Angriff einer Hündin aus der Nachbarschaft ganz toll schützend vor Mimosa gestellt hat. Mit Sally und ihrem Herrchen werden wir auch öfters einige schöne gemeinsame Wanderungen unternehmen. Auch für Hunde gilt; zu zweit ist's eben doch einfach kurzweiliger.


Alles, aber auch wirklich alles was nicht weit und hoch genug beiseite gelegt wird ist für Mimosa jederzeit erreichbar und wird von ihr ruck zuck sofort aufgefressen. Ich denke dass sie vielleicht eine ganz lange Zeit nicht genügend zu essen kriegte und evt. deswegen so "gefrässig" ist. Ihre Verdauung ist trotz Klimawechsel o.k.
 
Weil sie sehr viel ihre Ohren schüttelt möchte ich so bald als möglich dieselben vom TA angucken lassen.
 
Bei uns am See hat bereits die Touristen-Saison begonnen und Mimosa darf sich immer wieder einiger Streicheleinheiten von vorübergehenden Passanten erfreuen. Sie ist ja auch wirklich hübsch anzusehn. Mein Nachbar, wie er sie am Samstag früh zu Gesicht bekam hat sich auch sogleich in sie verliebt.
 
Da Mimosa auf mein Kommando sitzen überhaupt nicht reagiert weiss ich nun nicht ob sie schon ein klein wenig etwas an Schulung bei Dir in Spanien erhalten hat (oder ob sie dies' nur in spanisch versteht???!!!) Wenn ich weiss wie es um dieselbe steht oder nicht steht muss ich mit dieser jetzt beginnen da für jeden Hundehalter ein mehrwöchiger Kurs obligatorisch ist und sie bis dahin doch schon einiges beherrschen sollte.
 
Und mein Ranco??? Einmal geht es ihm sehr schlecht dann wieder rappelt er sich auf und so bin ich in dauernden Clinch mit mir: was tue ich dass es für ihn richtig ist ??? Ich wäre glücklich wenn er eines Tages zufrieden einschlafen dürfte jedoch so einfach wird mir diese verflixte Entscheidung wohl nicht abgenommen werden.
 
Liebe Ursula, ich werde Dich hie und da aus der Schweiz über den Tages-Verlauf mit Mimosa orientieren damit Du siehst wie es ihr ergeht.
 
Herzlich grüsst Dich im sicherlich sonnig, warmen Spanien
 
Myrta mit Mimosa und Trine

 

Meine Antwort vom 30. April 2012:

Liebe Myrta,

ja, ich weiss - und hätte daran denken müssen es Dir zu sagen:  Futter sollte ausserhalb ihrer Reichweite stehen!  Bei mir sind ja dank meiner Grösse und besonders der meines Sohnes die Arbeitsflächen recht hoch, aber selbst von dort haben mir Mimosa und Puka  schon Lebensmittel stibitzt, wobei ich eigentlich mehr Puka im Verdacht hatte.  Einen ganzen Käse hat sie mir kürzlich gestohlen und komplett vertilgt!
Die Beiden haben sicher oft hungern müssen, waren ja auch schrecklich dünn, als sie hierher kamen!

Mimosa hatte anfangs sehr viele Milben in den Ohren und das wurde auch schon behandelt!  Die Ohren wurden von meiner Tierärztin gereinigt und sie bekam den Spot-On  'STRONGHOLD', der gegen Milben, Zecken und Flöhe ist.  Danach habe ich sie auf Anraten meiner Tierärztin auch noch alle zwei Tage mit einer Salbe behandelt, die Panalog heisst.  Wahrscheinlich muss das noch mal wiederholt werden, wenn sie wieder die Ohren schüttelt.  
Nimm diese Informationen mit, wenn Du zum Tierarzt gehst!  Dorthin musst Du ja sowieso noch, um Mimosa bei Anis auf Deinen Namen umzumelden.

Mimosa kennt noch keine Kommandos, sie war anfangs auch so schüchtern, dass ich sie sich erst mal erholen lassen wollte.
Ausserdem geht das mit so vielen Hunden nicht so leicht.  Man muss sich auf einen Hund konzentrieren können, hier sind aber immer alle um mich rum.

Ich freue mich, dass sie schon eine Freundin/Beschützerin gefunden hat.
Und es ist natürlich schön zu hören, dass sie die Herzen der Menschen für sich gewinnt. Mimosa ist ja auch so lieb, man muss sie einfach gern haben.

Ich freue mich sehr, weiterhin von Euch zu hören! Und natürlich auch auf die Fotos! :0)

Ich finde auch, Mimosa passt gut, sie hat den Namen wohl auch nur deshalb von ihren Spaziergängerinnen der Perrera bekommen,   weil sie so sanft und schüchtern ist.
Obwohl sie hier bei uns schon ein ganzes Stück mutiger geworden ist.

Liebe Grüsse an Euch 3


P.S. ..... Ich glaube mich zu erinnern, dass Mimosa Sitz konnte! Puka konnte es nicht! So wie sie überhaupt gar nichts kannte, als sie zu mir kam.
Sitz heißt hier in Spanien SIT, also wie im Englischen! Probiere es doch mal aus. Leckerchen zeigen, Zeigefinger hoch halten und SIT sagen!


Post von Myrta am 1. Mai 2012

Liebe Ursula,
kein Problem. Gestern Abend habe ich Mimosa das erste mal mit Guetsli geködert und es ist wirklich so, sitzen klappt doch sehr gut und Platz ist auch für für alle andern Anfänger- Hunde nicht immer einfach. Gut Ding will Weil haben und die habe ich.
 
Soeben sind wir beide vom TA-Besuch zurück und es ist toll wie sich Mimosa, trotz beinahe gänzlichem Erstarren auf dem Behandlungstisch, einfach super verhalten hat. "Alle lieben Mimosa"!!!!!!!!!
Das Innenohr beidseits ist gänzlich mit schwarzer Masse verkrustet und bereits habe ich Epi-Otic hinein geträuffelt. Nächsten Montag gucken wir mal was wiir alles rauskriegen. Mimosa wird sich danach sicherlich besser fühlen.
 
Sämtliches und alles hat die gute Frau Tierärztin untersucht, bei ihr ist Mimosa sehr gut aufgehoben. Sie bat mich eindringlich bei Dir nachzufragen wo das Scalibor Halsband verblieben sei da dies doch sehr teuer und die Wirkung desselben noch einige Zeit gewährleistet sei. Eingetragen wurde Scalibor am 10.04.2012.
Mimosa hatte beim Eintreffen in Kloten kein solches dabei.Die Hunde-Leine habe ich Susanne mitgegeben da ich die von Ranco mitführte. Das "Gstältli" wie wir es hier nennen habe ich für Mimosa behalten da meine Hunde kein Halsband tragen um ihnen so das ziehen am Hals zu ersparen.
 
Heute, im Auto unterwegs zur Tierärztin haben Mimosa und ich wieder einmal Kräfte gemessen. Wie Du schon sagtes ist sie es gewohnt im Fond des Autos zu sitzen. Wie ich mein Auto neu kaufte liess ich ganz hinten, eigens wegen Ranco eine gute Absperrung reinmachen damit bei einem starken Bremsmanöver oder Crash das Tier nicht nach vorne in die Polster fällt und sich so nicht schwer verletzen kann. Du kannst Dir vorstellen dass sie mit allen Mitteln versuchte auf die hintern Polster zu krabbeln. Trotz allem zwängen und drängen hat sie dies' nicht hingekriegt aber ans Aufgeben hat sie keine Minute gedacht. Ich leider auch nicht und so ist sie nach dem einkaufen auf dem Nachhauseweg ganz friedlich auf ihrem Platz liegen geblieben. Ich hoffe dass sie mich deswegen nicht gleich hassen wird!!!! Wir werden hoffentlich noch viele, viele Ausfahrten miteinander unternehmen.
 
Ich freue mich riesig auf die kommenden Abendspaziergänge um danach in der Dämmerung zufrieden und glücklich nach hause zurück zu kehren.
 
Ich grüsse Dich in dem schönen Spanien und verbleibe mit herzlichem Gruss
 
Myrta mit all' ihren Viecherl's

 

Meine Antwort am 1. Mai 2012

Liebe Myrta,

ich verstehe nicht, wie es möglich ist, dass Mimosa's Ohren schon wieder so schwarz waren, wo wir sie doch erst ein paar Tage vor ihrer Abreise komplett gereinigt und medizinisch versorgt hatten!
Und das war auch nicht das erste Mal.  Das Zeug scheint ja regelrecht aus den Tiefen ihrer Ohren heraus zu wachsen!!  Die Ärmste!  

Das Scalibor Halsband habe ich Mimosa vor dem Abflug abgenommen, weil es nur einen Monat lang gegen Flöhe und Zecken wirksam ist und danach nur noch gegen die Sandmücken (bis Oktober) wirkt.
Das sagt jedenfalls meine Tierärztin hier.
Mimosa's Skalibor trägt jetzt der kleine Punto auf.  Ich wollte ihm kein neues zumuten, weil er ja noch so klein ist. Da hängt ja am Anfang richtig viel Pulver dran.
Tragen die Hunde in der Schweiz denn Skalibor Halsbänder?  Das habe ich noch nie gehört!
Ich weiss nur, dass es auch spezielle Parasiten Halsbänder gibt, die 3 Monate gegen Flöhe und Zecken wirken sollen, aber Skalibor ist hauptsächlich gegen Sandmücken, die es in der Schweiz gar nicht gibt.

Liebe Grüsse an Euch 4 -  von uns allen -
Ursula + die Hundebande aus dem sonnigen Ibiza

 

Post von Myrta am 21. Mai 2012

Hallo liebe Ursula,
 
Heute habe ich zum ersten mal mit Mimosa bei meiner ehemaligen "Hündeler-Kollegin" einen Grundgehorsam-Festigungskurs besucht und Mimele hat grandios mitgemacht. Den Sinn für das Kommando "Platz" hat sie nach einigen Versuchen kapiert und geschafft, ist sogar durch den langen Tunnel gerannt und hat bereits Freude an verschiedenen Übungen. Einige andere Hunde waren mit dabei und alle haben sich untereinander sehr gut vertragen. Besonders meine Mit-Streiterinnen sind voll des Lobes für Mimosa und rühmen ihre Schönheit und Freundlichkeit.
Ab Samstag absolvieren wir zwei in 4 Lektionen den obligaten Sachkundenachweis-Kurs danach möchte ich mit Mimosa doch noch einige Schulungen absolvieren um ihr Selbstvertrauen zu verstärken.
Mit erhobener Rute marschiert Mimosa mit mir durch die steinigen Hügel und Wälder, beinahe so als würde ihr die ganze Welt gehören. Ich freue mich dass sie doch schon etliche Ängste abgebaut hat, autofahren ist immer noch ein Thema des "sabberns" jedoch spukt sie momentan nicht mehr in's Fahrzeug. Die Spaziergänge in der beginnenden Abenddämmerung entlang des klaren Brienzersee's geniessen wir zwei enorm und kehren mit frohem Gemüte nach hause wo es sich Mimosa alsbald in ihrem Korb mit dem weichen Inhalt gemütlich macht.
Ja, Ursula, ich bin glücklich habe ich in Mimele eine, im grossen und ganzen, ruhige Hündin gefunden. Das Spiel mit  dem Ball geniesst sie ausserordentlich und das Stöckchen werfen im Wald hat es auch in sich. Ich bin sicher dass wir beide  uns finden mussten und auch gefunden haben.
Morgens um 06.30hr gibt es bei Mimosa bereits die erste Tagwache. Nachdem ich die ersten stürmischen Gutentag-Küsse erfolgreich abgewehrt habe legt sie sich wieder in ihr Bettchen und bleibt darin liegen bis ich mich endgültig aufgerafft und bereit bin mit ihr den kleinen Morgenspaziergang unter die Füsse zu nehmen.
Meine ältere Enkelin Ysabel hat sich bereits in Mimosa verliebt, die kleinere und jüngere Yana von 3 Jahren ängstigt sich noch etwas vor Mimosa und findet, dass, wenn Mimosa die Farbe pink und nicht braun hätte, sie sich vor ihr wirklich nicht fürchten würde. Na, so was!!!!!
Liebe Ursula,ich wünsche Dir abschliessend eine schöne Woche und verbleibe mit herzlichen Grüssen bis zum
nächsten Mal
 
Myrta mit Mimosa und Katze Trine

BARF Futter bei uns

Wir importieren BARF Futter nach Ibiza!

Aus Überzeugung!!  Wir importieren bereits seit Juli 2011 regelmässig (mittlerweile alle 5 Wochen 3 Paletten) schockgefrostetes Barffutter aus Deutschland, haben ein eigenes Kühlhaus zur Zwischenlagerung und freuen uns sehr, dass sich so viele Hundebesitzer für die artgerechte Ernährung ihrer Lieblinge interessieren!

Infos übers richtige BARFEN hier! 

... oder über das Direkt-Link  www.barf-ibiza.com

Kontakt

Ursula Esterházy
Tierschutz-Ibiza.com
Postanschrift:
Apartado de Correos 541
07830 San José (Ibiza)  Balearen / Spanien

E-Mail:  info@tierschutz-ibiza.com
Tel:       0034 –  971.308090
Mobil:   0034 – 687.212.955

sowie v. D. aus zum Ortstarif :
              07171 / 9782479